Dipl.-Biol. Friederike Erlinghagen Facebook Icon
Klassische Tierhomöopathie, Ernährungsberatung und Phytotherapie für Hunde und Katzen

6. Erkrankungen der Harnwege

Bärentraubenblätter (Uvae ursi folium, Arctostaphylos uva-ursi, Ericaceae)

Hauptinhaltsstoffe: Phenoglucoside (Arbutin), Hydrochinone, Flavonoide, Gerbstoffe

Anwendungsgebiete: Entzündliche Erkrankungen der ableitenden Harnwege, der Harnblase und der Nieren (Antiseptikum und Diuretikum, d.h. bakterienhemmend und harntreibend)

Besondere Hinweise: Nicht anwenden bei trächtigen und laktierenden (milchgebenden) Tieren

Eine Anwendung von Bärentraubenblättern über einen längeren Zeitraum ist wegen der Gefahr einer chronischen Hydrochinonvergiftung (Übelkeit, Erbrechen und Leberschäden) zu vermeiden ! Für Menschen gilt: Einnahme nicht länger als 1 Woche und nicht öfter als 5 x pro Jahr. Vorsicht bei Überdosierung

Brenneselkraut u. - blätter (Urticae herba u. U. folium, Urtica dioica u. U. urens, Urticaceae)

Hauptinhaltsstoffe: Mineralsalze, Kieselsäure

Anwendungsgebiete: 1. Innerlich zur Durchspülungstherapie bei bakteriellen und entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege, vorbeugend bei Nierengrieß, 2. Innerlich und äußerlich zur unterstützenden Behandlung rheumatischer Beschwerden

Besondere Hinweise: Nicht geeignet zur Ausschwemmung von Ödemen infolge eingeschränkter Herz- und Nierentätigkeit


Goldrute

Goldrutenkraut (Solidaginis virgaureae, Solidago virgaurea u. S. gigantea, Asteraceae)

Hauptinhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Flavonoide, Saponine

Anwendungsgebiete: Zur Durchspülungstherapie bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege, Harnsteinen und Nierengrieß, bei Entzündungen im Bereich von Niere und Blase

Besondere Hinweise: Nicht geeignet zur Ausschwemmung von Ödemen infolge eingeschränkter Herz- und Nierentätigkeit


Hauhechel

Auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten

Hauhechelwurzel (Ononidis radix, Ononis spinosa, Fabaceae)

Hauptinhaltsstoffe: Flavonoide, ätherisches Öl

Anwendungsgebiete: Zur Erhöhung der Harnmenge bei Nierenbecken- und Blasenkatarrh, zur Durchspülungstherapie bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege

Besondere Hinweise: Nicht anwenden zur Ausschwemmung von Ödemen infolge eingeschränkter Herz- und Nierentätigkeit

Auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten